Übersicht: Elternarbeit an Berliner Schulen

Diese Seite stellt für Sie kompakt die wichtigsten Informationsquellen zusammen, mit denen Sie sich über Elternarbeit an (Berliner) Schulen sowie über Fragen zum schulischen Alltag informieren können.

1) Elternarbeit an Schulen und in schulischen Gremien

Wie können wir uns aktiv für das Wohl Schule engagieren und was müssen wir dabei beachten? Welche schulischen Gremien gibt es, wie können sich Eltern darin einbringen? Worauf müssen Elternvertreterinnen und Elternvertreter achten? Zu diesen und vielen weiteren Fragen gibt die Broschüre Leitfaden für Elternvertreter, angeboten auf den Seiten des Landeselternausschuss Berlin, ausführlich Antwort. Herausgeber der Broschüre ist die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, kurz: SenBJW.

 

Es gibt aber auch ganz alltägliche Fragen: Ist Nachsitzen heute noch erlaubt? Wie viele (oder auch: wie wenig) Hausarbeiten sind zulässig? Können Eltern bei der Sitzordnung der Klasse mitbestimmen? Was tun bei ungerecht erscheinenden Zensuren? Welche Daten von mir werden in der Schule gespeichert?… Der Bezirkselternauschusses (BEA) Charlottenburg-Wilmersdorf hat dazu einen Ratgeber herausgebracht, der Antworten parat hält. Auf der BEA-Hauptseite erscheinen außerdem in regelmäßigen Abständen Newsletter, die Sie über alle Entwicklungen in der Berliner Schullandschaft auf dem Laufenden halten. Ebenfalls auf den BEA-Seiten zu finden: Übersicht der Schulen im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf

BEA, LEA, BSB, LSA usw.: Wofür diese Kürzel stehen und wie die dahinter liegenden Gremien miteinander sowie mit den schulischen Gremien verknüpft sind, das stellt diese Übersicht der Berliner Mitwirkungsgremien (pdf) sehr gut dar.

Zuletzt sei Ihnen noch die Broschüre „Qualitätsmerkmale schulischer Elternarbeit“ der Vodafone-Stiftung nahegelegt: „Gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft, Politik und Bildungspraxis hat die Vodafone Stiftung Deutschland Qualitätsmerkmale als Kompass für die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus entwickelt. Es ist ein praxisorientiertes Unterstützungsinstrument für den Schulalltag Hier finden Sie die Handreichung mit den wichtigsten Merkmalen“. 

2) Recht und Verwaltung:

Das Berliner Schulgesetz regelt das schulische Leben. Auch für Eltern ist es bedeutsam, die wichtigsten Rechtsvorschriften zu kennen und zu wissen, wo sie ggf. nachgeschlagen werden können. Nachfolgend finden Sie die entsprechenden Verlinkungen inkl. Kontakte zu den Verwaltungsstellen:

Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Rechtsvorschriften und Berliner Schulgesetz
Wahlordnung zum Schulverfassungsgesetz
Rahmenlehrpläne für das Land Berlin
Berliner Schulaufsicht
Bildungsstatistik: Zahlen, Daten, Fakten

3) Weitere hilfreiche Informationsquellen:

Bildungs-Server Berlin-Brandenburg (bbb): Der bbb ist eine Informations-, Kommunikations- und Kooperationsplattform für schulische und außerschulische Bildungseinrichtungen in Berlin und im Land Brandenburg. Das Angebot ist äußerst vielfältig.

LISUM (Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg): „Das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) ist eine Einrichtung der Länder Berlin und Brandenburg für die gemeinsame Bildungsregion. Wir sind Ihr Ansprechpartner in Sachen Unterrichts-, Schul- und Personalentwicklung sowie für Medienbildung. Wir unterstützen Sie in der Qualitätsentwicklung im Bildungswesen.“ Zahlreiche Informations- und Fortbildungsangebote

klicksafe.de: Sehr gute Anlaufstelle in allen Medienfragen. „Seit 2004 setzt klicksafe in Deutschland den Auftrag der EU-Kommission um, Internetnutzern die kompetente und kritische Nutzung von Internet und Neuen Medien zu vermitteln. Klicksafe bietet Eltern-Ratgeber zur sicheren  Nutzung neuer Medien, zum Urheberrecht, zu Whats App, Musik-Downloads, Datenschutz, Facebook  oder dem Thema Cyber-Mobbing.“

Wo wir dabei sind: In Sachen Mobbing gibt die Berlin-Brandenburg Anti-Mobbing-Fibel des bbb eine erste Orientierung. Außerdem dort die Initiative „Mobbingfreie Schule – gemeinsam Klasse sein!“ (u.a. mit Anti-mobbing-Koffer abgestimmt auf die 7. Klassen).

(letzte Aktualisierung: 02.02.2015, MT)