Exkursion zur Schaubühne des Grundkurses Darstellendes Spiel

Am 01. Juni 2018 nahm der Grundkurs Darstellendes Spiel (11. Klasse) an einem Workshop zum Stück ,,Zeppelin“ von Herbert Fritsch nach Ödön von Horváth teil und besuchte anschließend das Theaterstück. Lesen Sie hier den Bericht der Schüler Gabriel Frenkel und Markus Sachse.

Schon lange wünschten sich die Schülerinnen und Schüler unseres DS – Grundkurses unter der Leitung von Frau Fabich einen Theaterbesuch, da man so einmal sehen können, wie Profis arbeiten und welche Parallelen sich zwischen dem von uns Gelernten und dem von den Schauspielerinnen und Schauspielern Angewendeten finden.

Im Voraus waren die Schülerinnen und Schüler eher skeptisch, da man sich unter einem Workshop zu einem Theaterstück bis jetzt dem Deutsch-Unterricht ähnelnde Textarbeit vorgestellt hatte. Doch diese Skepsis sollte im Verlauf des Workshops in Begeisterung umschlagen. Nachdem wir das Warm-Up abgeschlossen hatten, erarbeiteten wir uns das Theaterstück Schritt für Schritt. In einer Laufübung lernten wir auf unsere einzelnen Extremitäten zu achten und diese unterschiedlich stark zu belasten. Aus den verschiedenen Bewegungstypen, die wir erarbeiteten, entstanden verschiedene sehr abstruse  Bewegungsmuster, die sich auch in der Inszenierung wieder finden ließen. Nach den Bewegungen beschäftigten wir uns mit der Sprache. Alle Schülerinnen und Schüler durften sich einen bestimmten Satz aus dem Theaterstück aussuchen und sollten diesen gehend unterschiedlich artikulieren. So betonten wir die ausgewählten Sätze mal arrogant, ängstlich oder wütend und bekamen so ein ganz anderes Gefühl für die Sätze. Im Anschluss daran wurden alle Schülerinnen und Schüler zu Mischpulten, die ihre Sätze in Dauerschleife aufsagten. Durch das Berühren bestimmter Körperteile wurden die Sätze dann langsamer oder schneller gesprochen. Zum Schluss bildeten die Schülerinnen und Schüler kleinere Gruppen, in denen sie sich Szenen erarbeiten sollten, die am Ende des Workshops in einer Aufführung präsentiert wurden. Alle diese Szenen ließen sich auch in dem von uns besuchten Theaterstück wiederfinden, was das Verständnis des Theaterstücks erleichterte.

Im Nachhinein lässt sich sagen, dass dieser Workshop im Verbindung mit dem Theaterbesuch eine unglaubliche Bereicherung und Ergänzung des DS-Unterrichts waren, da nun alle wissen, dass die von uns gelernten, manchmal auch ermüdenden Bausteine, tatsächlich auch von professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern gebraucht werden. Die Entwicklung der einzelnen Szenen gab auch Aufschluss darüber, wie ein solches Stück entsteht. Durch den Workshop haben wir definitiv etwas für die Inszenierung unseres eigenen Theaterstücks gelernt.

Es bleibt zu hoffen, dass dieser Workshop in Verbindung mit dem Theaterbesuch nicht die letzte gemeinsame Exkursion des DS-Grundkurses gewesen ist, da dieser allen viel Freude bereitet hat. Viele wurden durch diesen Theaterbesuch auch dazu angeregt, öfter in die so nah gelegene Schaubühne zu gehen, denn eins wissen wir jetzt: Ein Besuch der Schaubühne lohnt sich auf jeden Fall. An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an unsere DS-Lehrerin, die uns diesen Besuch ermöglicht hat.