6xN im Schülerlabor des DLR

Die Klasse 6xN hat am 11.10.2017 zusammen mit Herrn Kammerer und Herrn Drost das Schülerlabor im Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) besucht.

Calliope minis am HWG

In Koorperation mit unserer Partnerschule der Grundwald-Grundschule, verfügt das Hildegard-Wegscheider-Gymnasium nun über einige calliope minis. Die programmierbaren Hardwarebausteine ermöglichen Kindern ab der dritten Klasse den einfachen Zugang zur Programmierung.

Das Fach Informatik wird die calliopes ab sofort in der Roboter AG einsetzen.

Das HWG auf der Schulmesse in Zehlendorf

Am 13.11.17 waren einige Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern auf der Schulmesse in Zehlendorf. Dort haben wir unsere schöne Schule interessierten Jungen und Mädchen sowie deren Eltern vorgestellt. An unserem Stand begeisterten wir die Besucher neben vielen nützlichen Informationen auch mit unseren Asselterrarien (aus dem NaWi Unterricht) und mit einem Propeller, der sich mit Körperwärme in Bewegung setzt. Das spannende daran: den Propeller musste man zuvor selber mit Spaß basteln. Das Angebot, die Asseln auf die Hand zu nehmen, nahmen einige Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern mit Freude an. Sowohl für die Lehrerinnen und Lehrer als auch für die Schülerinnen und Schüler war es eine rundum gelungene Veranstaltung.

Nora und Milo Alt, Karla Wolny und Florian Ehrler aus der 6XN mit Frau Howein

Hoffest 2017

Am Freitag, dem 6.Oktober 2017, fand im Hildegard-Wegscheider-Gymnasium das alljährliche Hoffest statt. Wir trotzten dem Herbstwetter und verlagerten unsere gut vorbereiteten Aktivitäten in das Schulgebäude, was uns jedoch die Freude am Fest nicht verdarb.

Die Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte, die Eltern und die Gäste, die zahlreich erschienen, erfreuten sich an der Vielseitigkeit des Veranstaltungsangebotes, von dem nur einiges genannt sei. So kümmerten sich beispielsweise unsere Jüngsten der fünften und siebenten Klassenstufe um ein schmackhaftes Speisenangebot.
Das Elterncafe wurde von den Eltern und den Mitgliedern des Fördervereins betrieben – und es gab auch eine Popcornmaschine.

Die sportlichen Spiele reichten vom Dosenwerfen, Ping-Pong-Spielen, Trainieren von Tricks mit dem Fidget Spinner bis hin zu einem Sportparcours, der mit viel Spaß durchlaufen werden konnte.
Natürlich durfte es an naturwissenschaftlichen und technischen Experimenten nicht fehlen, deren Durchführung vom Leistungskurs Physik und von Studenten der Technischen Universität Berlin unterstützt wurde. Die Interessierten lernten unter anderem, wie man einen Generator baut.
Wichtige Alltagssituationen wie die Müllentsorgung und Mülltrennung, die weltweit zum Problem heranwachsen, wurden am Stand der Alba-Group diskutiert.
Auf der Hauptbühne lief zur Unterhaltung ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, bei dem die schauspielerischen und musikalischen Qualitäten unserer Schülerinnen und Schüler bewundert werden konnten.

An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich bei allen Beteiligten für die Vorbereitung und Durchführung der an diesem Nachmittag und Abend stattgefundenen Aktivitäten.
Mein Dank gilt insbesondere Herrn Greinke, der mit seinem Team das Fest professionell plante. Vielen Dank auch an den Schulhausmeister, Herrn Last, und an die Schülerinnen und Schüler, die in kürzester Zeit die Marktstände abbauten und die Ordnung im Schulhaus wieder herstellten.
So blicken wir auch in diesem Jahr auf ein erfolgreiches Hoffest zurück, bei dem die Schulgemeinschaft unseres Gymnasiums vorgestellt und für ein weiteres harmonisches Zusammenleben motiviert werden konnte.

 

Das nächste Hoffest kommt bestimmt!

 

Carola Hammer

Berlin, 8. Oktober 2017

Podiumsdiskussion zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen

Artikel zur Podiumsdiskussion vom 14. Juli 2017

von Noah Liebscher

Die Voraussetzungen waren gut – Klaus-Dieter Gröhler (CDU) und Tim Renner (SPD), der kurzfristig für Brigitte Zypries einsprang, trafen erstmals aufeinander.

Beide sind die Direktkandidaten ihrer Partei für den Wahlkreis Charlottenburg-Wilmersdorf und kämpfen um das Direktmandat für die Bundestagswahl am 24. September. Ob Gröhler es das zweite Mal in Folge erlangt, oder Renner ihm ernsthafte Probleme beschert, wird sich zeigen.

Klar ist jedoch: Die beiden saßen nicht ohne Grund so weit auseinander wie möglich.

Die beiden ModeratorInnen Luka Preibsch und Chisom Nweke (beide Q2) brachten die Veranstaltung souverän über die Bühne und wirkten sicher und vorbereitet.

Renate Künast (Bündnis 90/Die Grünen) zeigte ein äußerst schlagfertiges Verhalten und wirkte sofort vertraut, vor allem bei der anfänglichen „Kennenlernrunde“, die ausschließlich aus privaten Fragen bestand.

Immer wieder lehnte sie sich zu ihrem Kollegen der CDU herüber und tauschte sich flüsternd mit ihm aus, während ein anderer sprach, scherzte sogar mit ihm.

Der vierte und letzte im Bunde der Politiker, Stefan Liebich (Die Linke), trat sehr offen auf. Auch auf die Frage, warum er eine „PlayStation“ besitze, reagierte er locker und nannte sie einen „Zeitvertreib zum Ablenken“.

Nach den privaten Fragen folgte eine Diskussionsrunde zu den Themen „Familie & Soziales“ und „Deutschland & die Welt“.

Diese endete mit einem Statement jedes Politikers zum G20-Gipfel in Hamburg vom 7. und 8. Juli und dem Satz „Wenn ich BundeskanzlerIn wäre…“, den jeder vervollständigen sollte. Gröhler beispielsweise würde die Politik von Kollegin und Bundeskanzlerin Angela Merkel fortführen wollen.

Als gelungenes Ende der Podiumsdiskussion konnten SchülerInnen im Publikum Fragen stellen, vier Fragen gab es für je einen Politiker zu beantworten.

Schließlich gab es noch Blumen, dann war alles abrupt vorbei – und die Aula leer – da die meisten die übrigen drei Minuten der Pause sinnvoll nutzen wollten.

Aus dem Rennen um das Direktmandat hat sich übrigens noch keiner verabschiedet – im Gegenteil. Es ist weiterhin offen und man kann gespannt sein, wie es am Ende ausgeht.

Besuch der japanischen Tanztruppe Takarabune

Am Montag, 26. Juni 2017 besuchte die japanische Tanztruppe Takarabune (en.takarabune.org) das Hildegard-Wegscheider-Gymnasium. Die Mitglieder von Takarabune (Glücksschiff) führten im Rahmen einer Tanzperformance Awa-Odori vor, einen japanischen Volkstanz aus Shikoku. Es folgte ein Tanz-Workshop, an der die Schülerinnen und Schüler der Japanisch-Kurse sowie aus verschiedenen Unterstufenklassen begeistert teilnahmen. Die Veranstaltung konnte dank der Unterstützung der Japan Foundation unter der Leitung von Frau M. Tomita stattfinden und war ein voller Erfolg.

Workshop „Too much information – Persönliche Daten im Internet“ in den Klassen 8b und 10b

Am 22. Juni 2017 fand im Hildegard-Wegscheider-Gymnasium für die Klassen 8b und 10b unter der Leitung von Herrn Niels Dehmel der Workshop „Too much information – Persönliche Daten im Internet“ – unterstützt von der Deutschen Gesellschaft eV. – statt. Der Workshop erörterte Themen wie den respektvollen Umgang mit Internetsicherheit und Datenschutz, verbesserte die Kenntnisse über die Thematik und sensibilisierte die Schüler und Schülerinnen für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Daten.